TV Memmingen Basketball  TVLogo
Aktuelles Teams Anfahrt Kontakt Hall of Fame
U16_One_Team
U10 Schwäbische Meisterschaft
Körbe für die Jüngsten Korbjäger hingen am Ende zu hoch
Holprig war der Start der jüngsten Memminger Basketballer zu Beginn der Saison und anfänglich mussten die Trainerinnen Moni Höbel und Tatjana Abens viel Aufbauarbeit leisten. Diese zeigte aber schnell Früchte und die Mannschaft gewann immer mehr Spiele und so wuchs nicht nur der Spass im Team, sondern auch das Selbstbewusstsein. Diese stetige Verbesserung führte dazu, dass sich die jungen Maustädter Korbjäger überraschenderweise für die schwäbischen Meisterschaften vergangenes Wochenende in Augsburg qualifizieren konnten. Hier trafen die 2. platzierten Memminger auf die Tabellenführer vom BG Leitershofen/Stadtbergen, auf Nördlingen und auf Ratiopharm Ulm. Vor dem Spiel mussten sich die Jungs erst einmal mit den niedrigen Körben (2,60m Höhe statt 3,05m) anfreunden,  die doch für den einen oder anderen eine Umstellung darstellten. Das erste Spiel verloren die Memminger dann leider gegen den Dauerrivalen aus Nördlingen. Jedoch hat die junge Memminger Mannschaft nie aufgegeben und trotz recht deutlicher Niederlage um jeden Ball gekämpft. Somit standen die Platzierungsspiele fest und Memmingen durfte, wie bereits in der laufenden Saison, erneut gegen Leitershofen/Stadtbergern antreten. Trotz nie endendem Kampfgeist konnten die 7 – 10-jährigen Allgäuer gegen den starken Gegner aus Leitershofen/Stadtbergen nichts ausrichten und verloren das Spiel. Nichts desto trotz war das Erreichen der Schwäbischen Meisterschaft für alle ein  riesen Erfolg und ein krönender Abschluss einer erfolgreichen Saison mit viel Schweiß und noch mehr Spaß!
Sieger der Schwäbischen Meisterschaft wurde in einem packenden Finale gegen Nördlingen die Mannschaft von Ratiopharm Ulm (50:49 Endstand).

U10_TVM_201805
Unsere "großen" Jüngsten:
Alexander Losinger, Enes Demir, Niklas Handl, Baris Kocaman
Valentin Abens, Wasim Ariad, Maurice Gold, Christian Töws
Moni Höbel und Tatjana Abens

SüdOstDeutsche U16 Meisterschaft – TV Memmingen belegt den 2. Platz

FC Bayern Basketball am Ende eine Nummer zu groß

 

Es ist wie verhext, denn auch in diesem Jahr scheiterten die Memminger am Ende wieder am FC Bayern Basketball. Bei den SüdOstDeutschen Meisterschaft der U16 kam es am vergangenen Wochenende auf dem FC Bayern Campus zur Neuauflage des letztjährigen Finales der Deutschen Meisterschaft zwischen dem FC Bayern und dem TV Memmingen. Neben München und Memmingen, nahmen auch noch die Dresden Titans und die Chemnitz Niners am Turnier teil. Gleich im ersten Spiel kam es zum Duell der beiden Topfavoriten auf den Titel: das ewige Duell dieser Jahrgänge 2002/2003 Memmingen gegen München.

Die Münchner waren aber dieses Mal gut vorbereitet, hatten sich perfekt eingestellt und erwischten am frühen Samstag Morgen einen Traumstart. Nach 7 Minuten stand es 18:0 und den Memmingern um die Coaches Alvir Salcin und Jaro Hanzalek gelang bis dahin gar nichts. Kampfgeist und endlich auch fallende Würfe sorgten für ein 20:8 nach dem ersten Viertel. 

Die Allgäuer zeigten Ihr Kämpferherz und angetrieben von den zahlreichen mitgereisten Fans gaben sie nie auf. Es reichte aber nicht, um den Bayern an diesem Tag gefährlich zu werden. 
Alvir Salcin versuchte sein Team nochmal wachzurütteln, aber auch der Trainer wusste: wenn Du die Bayern schlagen willst, dann brauchst Du einen besonders guten Tag und das war dieses Mal leider nicht der Fall. Am Ende stand ein ernüchterndes aber verdientes 72:46 für die Hauptstädter auf der Anzeigetafel.

Aufgeben kommt aber für die erfolgsverwöhnten Allgäuer Korbjäger nicht in Frage und deshalb zeigte man im 2. Spiel ein deutlich bessere Leistung. Gegen Chemnitz stemmten sich die Maustädter mit Herz und Kampfgeist und angetrieben von einem überragenden Elias Blum gegen ebenfalls aufopferungsvoll kämpfende Chemnitzer. Das Spiel war knapp, doch am Ende machte die größere Erfahrung den Unterschied aus und die Memminger gewannen knapp mit 65:62. 

Gegen das Team aus Dresden am Sonntag zeigten die Jungs Ihre beste Turnierleistung und ließen von Anfang an keinen Zweifel am Sieger des Spiels. Endlich griff die sonst so gefürchtete Verteidigung und auch im Angriff war viel mehr Bewegung, welche es den Dresdnern unmöglich machte, die schnellen Kombinationen der Memminger zu stoppen. 76:46 war der verdiente Endstand.

Damit ist die lange Saison auch für die U16 des TV Memmingen Basketball beendet, da sich nur der Turniersieger FC Bayern für das TopFour um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Alvir Salcin zieht dennoch ein positives Fazit dieser wieder einmal sehr erfolgreichen Saison mit seinen Basketball-Jungs.

  

Ergebnisse:

FC Bayern München : TV Memmingen 72 : 46

NINERS Chemnitz : TV Memmingen 62 : 65

TV Memmingen : Dresden Titans 76 : 46

FC Bayern München : NINERS Chemnitz 61 : 53

FC Bayern München : Dresden Titans 94 : 47

NINERS Chemnitz : Dresden Titans 69 : 47

 

SOD_U16_TVM.jpg

Für den TV Memmingen spielten hinten von links:

Lucas Zettler, Lukas Schnug, Romeo Tassinari, Akram Bensadoun, Fabio Albanese, Co-Trainer Jaro Hanzalek

Vorne von links:

Trainer Alvir Salcin, Josua Schnug, Sergen Berkyürek, Jakob Prinz, Elias Blum und Benjamin Salcin

 

 

 

NBBL (19) Nachwuchsbundesliga

ENTSCHEIDUNGSSPIEL ERZWUNGEN
BBU Allgäu/Memmingen gleicht die Playdown-Serie gegen die Rockets mit einem 81:72 (38:29)-Heimsieg aus und kann am kommenden Sonntag den Klassenerhalt in der NBBL perfekt machen.

NBBL Playdowns: BBU Allgäu/Memmingen vs. Rockets - 81:72 (38:29)

Auch wenn es am Ende noch einmal eng wurde – nach einem zwischenzeitlichen 20 Punkte-Vorsprung ließen die Gastgeber Gotha nochmals bis auf vier Zähler herankommen –, hat sich BBU Allgäu/Memmingen die Chance auf den Verbleib in der Nachwuchs Basketball Bundesliga erhalten. Das Team von Head Coach Chris Ensminger setzte sich im Heimspiel gegen die Rockets mit 81:72 durch und konnte die Playdown-Serie damit zum 1-1 ausgleichen.

Chris Ensminger hatte vor dem zweiten von maximal drei Playdown-Spielen gegen die Rockets aus Gotha die Marschroute vorgegeben: „Wir wollen mit allen Mitteln gewinnen, um dann noch einmal nach Gotha fahren zu können.“ Und die Schützlinge des ehemaligen Gothaer Trainers beherzigten seine Forderung nach der bitteren 69:66-Niederlage in doppelter Overtime: Angeführt vom Topscorer-Duo Reisig (18) und Großkopf (17) führte BBU Allgäu/Memmingen nach 30 gespielten Minuten mit 65:45. Lediglich im Schlussviertel drehten die Thüringer noch einmal auf (16:27) und zeigten, warum das Entscheidungsspiel am kommenden Sonntag sicher kein Spaziergang werden wird. „Im Schlussviertel sind wir kurzzeitig in den Panik-Modus verfallen“, so Ensminger, doch am Ende genügte das hohe Intensitätslevel der Ulmer, um die Führung zu verteidigen. Mit wie viel Energie die jungen Ulmer das Do-or-Die-Spiel angingen, machte einmal mehr Moritz Krimmer deutlich: Zwar trat der 17-Jährige als Scorer nicht wie gewohnt in Erscheinung (4/10 FG), dafür warf er seinen 2,01 Meter langen Körper an den Brettern ins Getümmel und stellte seinen 16 Rebounds vier geblockte Würfe zur Seite. Einen perfekten Tag erwischte Erhan Gecgin, der mit 16 Punkten deutlich über seinem Saisonschnitt (2,5 Pkt) lag und seine persönliche Bestleistung ohne Fehlwurf (6/6 FG, 4/4 FT) aufstellte. „Erhan war der X-Faktor“, lobt Coach Ensminger, ohne gleichzeitig zu betonen: „Das war eine Teamleistung, zu der jeder seinen Teil beigetragen hat.“

Ob die geschwächten Rockets, die in Ulm wiederum auf Kristian Kullamäe verzichten mussten, im Entscheidungsspiel am Sonntag auf ihren überragenden Topscorer (27 Punkte pro Spiel) zurückgreifen können, ist unklar. Was Chris Ensminger dagegen weiß: „Vor allem defensiv müssen wir uns nochmal steigern und uns auf die Stärken der Rockets fokussieren.“

Chris Ensminger (Head Coach): „Wir haben 25 Minuten lang sehr soliden Basketball gespielt. Im vierten Viertel waren die Rockets deutlich aggressiver und wir sind kurzzeitig in den Panik-Modus verfallen. Der X-Faktor war Erhan, der super motiviert war und ein perfektes Spiel abgeliefert hat. Aber auch Eddy hat im dritten Viertel wichtige Würfe getroffen, Moritz hat die Bretter kontrolliert und Rodrigue hat stark verteidigt. Es war aber eine Teamleistung, zu der jeder beigetragen hat. Auch von der Bank kam viel Energie. Hoffentlich gelingt es uns am Sonntag in Gotha, die Saison mit einem Sieg abzuschließen.“


Topscorer: Edward Reisig (18), Latrell Großkopf (17, 5 Assists), Erhan Gecgin (16), Julius Ferber (11), Moritz Krimmer (8, 16 Rebounds)

 
 


Wir gartulieren unseren SchoolsLeague Champions GS Memmingen-Amendingen!
In einem spannenden Finalturnier in der ratiopharm Arena setzten sich die Spieler um die Coaches Tati Abens und Biggi Prinz sensationell gegen Wiblingen und Einsingen durch und sicherten sich den riesigen Pokal! Und das Ganze mehr als verdient!
eSchoolsLeague_Spass
Der Spass stand wortwortlich im Vordergrund ;-)

Schon das Halbfinale gegen Wiblingen war an Spannung nicht zu überbieten. Die körperlich weit überlegenen Wiblinger führten über das gesamte Spiel, bis kurz vor Schluss der Ausgleich fiel und dadurch die Entscheidung durch GoldenShot in der Verlängerung fallen musste. Dann passierte Unglaubliches: Der Jump-Ball wurde zwar verloren, aber Erfan eroberte Gedankenschnell den Ball, passte zum freistehende Valentin und der versenkte eiskalt wie einst Michael Jordan den Ball mittels Jumpshot in den Korb! Die Freude war natürlich riesen gross!
Im Finale wartete dann die Grundschule Einsingen. Jetzt aber ließen die Amendinger nichts mehr anbrennen und gewannen souverän den Pott mit 18:11! Wahnsinn!
Wir gartulieren unseren SchoolsLeague Champions GS Memmingen-Amendingen!SchoolsLeague_Hart
Stellenweise ging es auch hart zur Sache - Unser AllStar Valentin bekam dies hier gegen Wiblingen zu spüren

Insgesamt ein äußerst gelungenes Event, welches die Ulmer Verantwortlichen sehr gut und im Sinne der Kids organisert hatten. Immer stand der Spass im Vordergrund, obwohl die Kids natürlich auch die Spiele ernst nahmen! Mit Erfan und Valentin wurden zudem noch 2 Spieler in die AllStar-Mannschaft gewählt, was auch die beiden Bundesliga Profi's Luca Babic und DeSean Butler riesig freute.
Wir gartulieren unseren SchoolsLeague Champions GS Memmingen-Amendingen!SchoolsLeague_Stars
Die Basketballprofis Luca Babic und DeSean Butler freuen sich mit Alessandro, Helga und Valentin



Spielberichte vom vergangenen Wochenende 21. & 22.04.2018:

Bayerische Meisterschaften U18 und U16

U18 holt Bronze // U16 erspielt Silber und qualifiziert sich damit für die SüdOstDeutschen Meisterschaften

Am vergangenen Wochenende kam es in Memmingen zum Finalturnier um die Bayerische Meisterschaft der U18-jährigen. Neben dem Gastgeber TV Memmingen nahmen unter anderem auch noch der Topfavorit TS Jahn München und die Bamberger Jugend vom TSV Breitengüßbach teil.

Das Allgäuer Team um Trainer Igor Vucevic wollte den Heimvorteil nutzen und für die ein oder andere Überraschung sorgen. Leider haben die Hausherren gleich das allererste Spiel des Turniers verschlafen und gegen den TSV Breitengüßbach mit 38:78 eine derbe Auftaktpleite hinnehmen müssen.

Im zweiten Spiel wartete dann die DJK Neustadt an der Waldnaab. Dieses Mal waren die Memminger konzentriert und konnten sich mit einem 74:50 Sieg ins Turnier zurück kämpfen.

 

Damit stand aber fest, dass man im Halbfinale auf den Topfavorit vom TS Jahn München trifft. Die Memminger begannen furios und lagen sogar mit 18:13 in Front. Dann aber schwanden die Kräfte, man musste sich am Ende mit 35:53 geschlagen geben und es ging in das Spiel um Platz 3. Der Gegner hieß Nürnberger Basketball Club, die im 2. Halbfinale knapp gegen den TSV Breitengüßbach unterlagen. Nürnberg hatte nach dem Kräfte zehrenden Turnier selbst keine Körner mehr und unterlag dem Memminger Team mit 75:52. Igor Vucevic und sein Team konnte sich über ein sehr gelungenes Turnier und den 3. Platz in der Endabrechnung freuen, auch wenn man sich insgeheim vielleicht einen Platz im Finale erträumt hatte. In diesem Finale besiegte der TS Jahn München die Breitengüßbacher klar mit 59:45 und feierte die verdiente Bayerische Meisterschaft

Für die U18 des TV Memmingen spielten:

Janos Aberle, Ado Eschini, Jan Hanzalek, Tom Kimpel, David Meine, Rasko Mitrovic, Marvin Müller,

Elija Onar, Egino Rau, Andre Rupp, Mauro Santalucia und Denis Schmaland

 

 

Parallel dazu ging es für die Memminger U16 im Unterfränkischen Lohr am Main ebenfalls um die bayerische Krone. Hier wartete mit dem FC Bayern München auch wieder der alte Rivale aus den vergangenen Jahren. Aber zuerst ging es in den Gruppenspielen gegen die Baskets aus Regensburg und den TSV Breitengüßbach. Das Team von Trainer Alvir Salcin war von Anfang an hoch konzentriert und zeigte schon im ersten Spiel gegen Regensburg, dass man sich viel vorgenommen hat. Die Baskets hatten dem schnellen Spiel der Maustädter nichts entgegen zu setzen und so gewannen die Allgäuer Korbjäger verdient mit 82:44. Am Samstag Abend kam es dann zum wichtigen Duell um den Gruppensieg gegen den TSV Breitengüßbach.


BM_U16_Lukas_Schnug.jpg
Lukas Schnug beim Zug zum Korb

Es entwickelte sich ein regelrechter Basketballkrimi. Den körperlich überlegenen Breitengüßbachern setzten die Memminger ihren unbändigen Siegeswillen und die bärenstarke Verteidigung entgegen. Jeder einzelne Spieler des Teams schulterte seine Aufgabe und gab alles für die Mitspieler. Nachdem 3 Memminger Spieler ausgefoult auf der Bank Platz nehmen mussten nahmen die verbliebenen Memminger Ihr Herz in die Hand und drehten einen 5 Punkte Rückstand zu einem grandiosen 51:46 Erfolg und dem damit verbunden Gruppensieg. Damit ging man im Halbfinale dem Dauerrivalen vom FC Bayern München aus dem Weg, denn man spielte am Sonntag Vormittag gegen den Post SV Nürnberg. Hier bewiesen die Salcin-Jungs einmal mehr, aus welchem Holz sie gestrickt sind und zerlegten die Nürnberger regelrecht mit 84:55.

Im Spiel um Platz 3 gewann der Post SV Nürnberg gegen den TSV Breitengüßbach.

Da der FC Bayern jedes seiner Spiele souverän gewinnen konnte kam es zur Neuauflage des letztjährigen Finales um die Deutsche Meisterschaft: Memmingen gegen München. Angetrieben von den rastlosen Fans zeigten die Maustädter vor allem in der ersten Halbzeit grandiosen Basketball und lagen verdient mit 30:21 in Führung. 
Die Sensation lag in der Luft. 
Nach der Pause waren die Münchner aber besser auf das Spiel der Memminger um Ihre 3 GoTo-Guys Lukas Schnug, Jakob Prinz und Josua Schnug eingestellt.

Eine Reihe von Ballverlusten und Unkonzentriertheiten ermöglichten den Münchnern leichte Punkte und einen 10 Punkte Vorsprung. Eine Allgäuer Aufholjagd konnten die Oberbayern erfolgreich abwehren und so stand am Ende ein 44:53 für die Münchner und damit die Bayerische Meisterschaft auf der Anzeigetafel. Mit dem dennoch tollen 2. Platz qualifizierten sich die Memminger hoch verdient für die SüdOstDeutsche Meisterschaft in zwei Wochen auf dem Gelände des FC Bayern München. Trainer Alvir Salcin war sehr stolz auf seine Jungs nach diesen tollen Spielen und freut sich schon auf die Revanche.


BM_U16_Team.jpg

 

Für den TV Memmingen spielten erfolgreich:

Josua Schnug, Jakob Prinz, Benni Salcin, Lukas Schnug, Akram Bensadoun, Romeo Tassinari, Matteo Santalucia, Sergen Berkyürek, Fabio Albanese und Coach Alvir Salcin

 

 

 

Nachwuchsbundesliga U19

NBBL Playdowns: Science City Jena vs. BBU Allgäu/Memmingen 62:58 (33:35)

Kampf um den Klassenerhalt geht weiter

BBU Allgäu/Memmingen muss nach der knappen 62:58-Niederlage in Jena in die zweite Runde der NBBL Playdowns

Im entscheidenden dritten Playdown-Spiel bei Science City Jena unterlag BBU Allgäu/Memmingen am Ende knapp mit 62:58 und muss in die zweite Abstiegsrunde gegen die Rockets aus Gotha. Im Vergleich zu Spiel zwei, das die Mannschaft von Coach Chris Ensminger noch deutlich für sich entscheiden konnte (70:48), wollten die Ulmer Würfe in der Do-or-Die-Partie in Thüringen nicht fallen – nur 31 Prozent der Ulmer Würfe aus dem Feld fanden ihr Ziel, während sich Jena mit seinen 17 Offensivrebounds viele zweite Chancen sicherte. „Jenas Offensivrebounding und unsere eigenen Ballverluste haben den Unterschied ausgemacht“, so Ensminger, der sich zufrieden mit der ersten Hälfte (33:35) zeigte. Dann aber leisteten sich die Ulmer im dritten Viertel mehr Ballverluste als sie Punkte erzielen konnte, sodass Science City die Führung übernahm – und diese nicht mehr hergab.

 

Am Sonntag kommt es für Chris Ensminger nun zu einer Reise in die Vergangenheit: In der zweiten Runde der Playdowns trifft BBU Allgäu/Memmingen auf die Rockets; Spiel eins findet am Sonntag in Gotha statt – also dort, wo Ensminger vor seinem Umzug nach Ulm vier Jahre zuhause war. „Ich kenne die Jungs der Rockets alle und werde unser Team gut auf Sonntag vorbereiten“, verspricht Ensminger.

 

Chris Ensminger (Head Coach): „Jenas Offensivrebounds und unsere eigenen Ballverluste haben letztlich den Unterschied ausgemacht. Wir haben eine solide erste Hälfte gespielt, doch im dritten Viertel hatten wir mehr Turnovers als Punkte, während Jena einige schwierige Würfe getroffen und das Momentum auf seine Seite geholt hat. Jena wollte den Sieg einfach zehn Prozent mehr als wir.“

 

Topscorer: Latrell Großkopf (18), Adam Krasovec (15), Moritz Krimmer (13, 9 Rebounds)



Ergebnisdienst vom 14. und 15.04.2018:

Bayernliga Herren:

TV Memmingen vs. SB DJK Rosenheim II         74:64 nach Verlängerung (35:28; 60:60)

Spannendes Saisonfinale verzückt Memminger Basketballfans

DANKE BENNI #8  -  Verabschiedung von Trainer Benjamin Prinz

Im letzten Saisonspiel der Memminger Bayernliga Basketballer gegen die Gäste vom SB DJK Rosenheim sahen die zahlreichen Basketballfans noch einmal alles, was diesen schnellen Sport ausmacht. Viel Emotion, tolle Passkombinationen, konzentrierte Verteidigung und leider auch eine miserable Freiwurfquote auf Seiten der Memminger.

Diese sorgte auch dafür, dass sich die Hausherren nie weit vom Gegner absetzen konnten. Rosenheim blieb mit Ihrer coolen und besonnenen Spielweise immer an den Allgäuer Korbjägern dran und zog kurz vor Ende sogar davon.

Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt eigentlich verloren. Dann aber folgte ein regelrechter Basketballkrimi, denn zuerst folgte ein schneller Ballgewinn der Memminger, dann verwandelte Routinier Steffen Probst einen abprallenden Rebound direkt aus der Luft und wurde danach noch bei einem Korbversuch gefoult. Spielstand 59:60 für Rosenheim. Das Publikum war nicht mehr zu halten, denn man hatte damit sogar die Chance, 3 Sekunden vor dem Ende mit 2 Freiwürfen die Führung zurückzuholen. Der erste Freiwurf tänzelte auf dem Ring und sprang dabei über den Rand des Korbes hinaus. Jetzt hieß es Nervenstärke bewahren und wenigstens die Verlängerung erzwingen. Genau dies gelang Steffen Probst und damit hatten die Memminger die Chance, in weiteren 5 Minuten das Spiel zu gewinnen.

Jetzt gelang den Memmingern plötzlich alles und den Rosenheimern beinahe nichts mehr. In der Overtime überrannten die Hausherren die oberbayerischen Gäste und feierten den 13. Saisonsieg und damit Platz 5 in der Endabrechnung. Die Verlängerung wurde 14:4 gewonnen und somit ein erfolgreicher Abschluss einer sehr guten Saison gefeiert.
Zudem wurde Trainer Benjamin Prinz nach 2 erfolgreichen Bayernliga-Jahren gebührend vom Team und den Fans verabschiedet, da er auf eigenen Wunsch die Basketballschuhe und das Taktikboard an den Nagel hängen wird. Er übergibt das Traineramt an Jaro Hanzalek, der mit dem jungen und hungrigen Team weiter den erfolgreichen Weg begleiten und prägen wird.

 

Für den TV Memmingen erfolgreich:

Andreas Araban, Luam Araya, Mahmoud Asfirh (18 Punkte), Jan Hanzalek (14), Tom Kimpel (9), Pedro dos Anjos (4), Steffen Probst (9), Egino Rau (6), Wesley Siegel, Samir Turohan (4) und Uros Vucevic (10)

 

 

Nachwuchsbundesliga (U19) NBBL Playdowns:

BBU Allgäu/Memmingen vs. Science City Jena – 70:48 (35:29)

Ausrufezeichen im Abstiegskampf

BBU Allgäu/Memmingen gleicht mit seinem 70:48-Heimsieg gegen Science City Jena die Serie in den NBBL-Playdowns aus. Die Entscheidung im Abstiegskampf fällt nächsten Sonntag in Jena.

„Wenn wir mehr aus uns heraus kommen, energisch nach vorne spielen und konzentriert auftreten, dann ist für uns noch alles drin“ – das war die Ansage von Head Coach Chris Ensminger vor dem zweiten NBBL-Playdown-Spiel gegen Science City Jena. Für BBU Allgäu/Memmingen war es ein ‚Alles oder Nichts‘-Spiel: Nachdem die Ensminger-Truppe das Hinspiel in Jena verloren hatte, musste am Sonntag vor heimsicher Kulisse ein Sieg her, um die Serie auszugleichen. Und wie sehr BBU ’01 diesen Sieg wollte, war von der ersten Sekunde an zu spüren. Der Gastgeber spielte befreit auf, agierte aggressiv im Angriff, fand mit variierenden Spielzügen immer wieder zum Korb. Aber auch in der Defense arbeiteten die Ulmer konzentriert, wodurch Jena die ersten vier Minuten ohne Zähler blieb und BBU ’01 sich nach den ersten zehn Minuten bereits mit 25:12 absetzen konnte. Doch Jena, sichtlich verärgert über das erste Viertel, kämpfte sich zur Halbzeit zurück. Während der Gastgeber in den ersten zehn Minuten sowohl offensiv als auch defensiv ein wahres Feuerwerk zündete, leistete sich die Mannschaft von Coach Ensminger im zweiten Viertel zu viele Fehler, sodass Jena zur Halbzeit auf 35:29 verkürzen konnte.

Doch das zweite sollte das stärkste Viertel von Jena gewesen sein. Lediglich sieben Punkte gingen im dritten Viertel auf das Konto von Science City, drei Mal so viele auf das der Uuulmer, die den Gegner auch nicht mehr ins Spiel zurückfinden ließen. Unbeeindruckt von der Aggressivität ihrer Gegenspieler bauten die Gastgeber, treffsicher von der Linie, ihren Vorsprung so auf zwischenzeitlich 30 Punkte aus und dominierten dabei die Bretter mit 51:35 Rebounds, wovon alleine 17 Abpraller auf das Konto von Topscorer Moritz Krimmer gingen.

Letzten Endes siegte BBU Allgäu/Memmingen souverän mit 70:48 gegen Science City Jena, womit es in der Serie der NBBL Playdowns 1-1 steht. „Wir haben defensiv eines unserer besten Spiele gemacht. Das macht mich sehr stolz“, so Ensminger, der im Hinblick auf das Entscheidungsspiel in Jena (Sonntag, 15 Uhr) vor allem bei der Ballkontrolle seines Teams noch Luft nach oben sieht.

Chris Ensminger (Head Coach): „Wir haben sehr schnell eine Reaktion auf das Hinspiel gezeigt. Mit 16 Steals und 51 Rebounds haben wir defensiv eines unserer besten Spiele in dieser Saison gezeigt, das macht mich sehr stolz. Und auch insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Leistung, die die Mannschaft über 28 Minuten gezeigt hat. Allerdings dürfen wir uns nicht mehr so viele Turnovers leisten und auch von der Dreierlinie müssen wir noch treffsicherer werden. Jena wird bereit sein und sich von seiner besten Seite zeigen.“

 

Topscorer: Moritz Krimmer (20, 17 Rebounds), Jamal Großkopf (11, 9), Adam Krasovec (10)




Ergebnisdienst 07.04.2018

Bayernliga Herren: TV Memmingen vs. ESV Staffelsee   76:77 (45:31)

Niederlage buchstäblich in letzter Sekunde

Vergangenen Samstag kam es in Memmingen zum Spiel um Platz 4 der Bayernliga. Gastgeber Memmingen empfing die Oberbayern vom ESV Staffelsee.
Mit vielen Siegen aus den letzten Spieltagen im Gepäck strotzten die Maustädter um Trainer Benjamin Prinz nur so vor Selbstvertrauen. Dies zeigten sie auch in den ersten Minuten. Schnell führten die Allgäuer Korbjäger komfortabel und vor allem Youngster Uros Vucevic erwischte einen Sahnetag. Zur Halbzeit stand eine 45:31 Führung auf der Anzeigetafel.
Das blieb auch bis ins letzte Viertel so. Dann aber trafen die Distanzschützen aus Murnau plötzlich unmögliche Würfe und der Vorsprung schmolz von Minute zu Minute.
Kurz vor Ende stand es 76:75 für Memmingen bei eigenem Ballbesitz. Was dann kam stellte den kompletten Spielverlauf auf den Kopf: ein schneller Ballgewinn an der Mittellinie – ein daraus resultierender Steilangriff und ein krachender Dunking in der letzten Sekunde sorgte für den denkbar knappen 76:77 Sieg der Oberbayern und für enttäuschte Gesichter auf Seiten der Memminger.
Chance auf Wiedergutmachung gibt es beim letzten Saisonspiel am kommenden Samstag um 19:30 Uhr in der Memminger Elsbethen/Bismarck-Doppelturnhalle gegen den Sportbund aus Rosenheim.
Für Spieler und Fans eine gute Gelegenheit, die erfolgreiche und lange Saison gebührend ausklingen zu lassen.
 
Für den TV Memmingen spielten:
Luam Araya, Mahmoud Asfirh (17 Punkte), Jan Hanzalek (15), Pedro dos Anjos (2), Marvin Müller (2), Steffen Probst, Egino Rau (6), Wesley Siegel (2), Samir Turohan (6) und Uros Vucevic (26)


Resultate vom vergangenen siegreichen Wochenende: Siege, Siege und nochmals Siege
Unsere BayernligaHerren setzen Ihre grandiose Siegesserie auswärts in Unterhaching fort!
Unsere BBU Allgäu / Memminger JBBL-Mannschaft gewinnt sensationell Ihr drittes und entscheidendes Spiel auswärts in Heidelberg bei den Rhein Neckar Juniors und schafft somit den Klassenerhalt -- Gratulation an Igor, Frank und das Team!
Die Damen entführen ebenfalls 2 Punkte aus der nicht allzu weiten Ferne, denn das Team gewinnt denkbar knapp mit 50:52 in Lauben gegen den TSV Nesselwang im Allgäu-Duell! Spitze Mädels!

Sensationell gewinnen auch die SchoolsLeague-Jungs und Mädel der Volksschule Amendingen um die Coaches Tati Abens und Biggi Prinz und qualifizieren sich damit für das Halbfinale in der ratiopharm Arena!

Unsere U20-Mädels schlagen zu Hause im letzten Saisonspiel der Bezirksoberliga die Gäste vom TSV Neuburg und sichern sich die Meisterschaft! Genial!

Gratulation an Igor Vucevic und seine U18 zum Sieg in Leitershofen und der damit verbundenen Meisterschaft der U18-Bezirksoberliga! Damit findet die Bayerische Meisterschaft in Memmingen statt! Phänomenal!
U18_BZOL_Meister_2018

Auch unsere AllStars Herren 2 lassen sich zum Saisonabschluss nicht lumpen und gewinnen zu Hause vor den zahlreichen Fans gegen Bobingen nach Anfangsschwierigkeiten am Ende souverän!
H2_AllStars_2018



Wir gratulieren unserer U14-VizeDeutschen Mannschaft um unsere Coaches Jaro Hanzalek und Alvir Salcin zum Gewinn der "Jugendmannschaft des Jahres 2017" und dem

"SportASS des Jahres"!

SportASS_2018SportASS_2018


Ergebnisdienst Wochenende 03. & 04.03.2018:
Das heißeste Team der Bayernliga ist der TV Memmingen

Bayernliga Herren: TSV Wasserburg vs. TV Memmingen  65:87

Herren1_Wasserburg_20180303

Bezirksoberliga Damen: TV Memmingen vs. TSV Haunstetten    53:36

Ergebnisdienst Wochenende 24. & 25.02.2018:  Siegesserie fortgesetzt

Bayernliga Herren: TV Memmingen vs. TSV Grünwald  84:66 (45:38)

U20 Bezirksoberliga Mädchen: TV Memmingen vs. TSV Etting 67:55

Bezirksklasse Herren: TV Memmingen II vs. DJK Kaufbeuren II   84:57


Ergebnisdienst Wochenende 17. & 18.02.2018: Sensationeller Auswärtssieg nach Odyssee

Bayernliga Herren: TSV Neuötting vs. TV Memmingen   62:71 (31:30)

Nach einer Höllenfahrt mit Stau, Schnee und kaputten Autos haben unsere Herren zwei ganz wichtige Punkte aus Neuötting entführt. Bombastische Leistung Jungs! Stolz!

Bezirksoberliga Damen: TV Memmingen vs. TSV Gersthofen 100:39  (60:16)

Grandiose Offensivleistung unserer Mädels mit einem Dreier in letzter Sekunde zum 100. Punkt!

Bezirksoberliga U18: TV Memmingen gewinnt gegen SSV Schrobenhausen

Bezirksoberliga U16: TV Memmingen vs. TSV Nördlingen  95:66  (45:24)

JBBL (U16): Crailsheim Merlins vs. BBU Allgäu/Memmingen 68:48

Ergebnisdienst Wochenende 10. & 11.02.2018:

JBBL (U16): Packservice BBA SSC Karlsruhe vs. BBU Allgäu/Memmingen 52:74 (26:35)

Ergebnisdienst Wochenende 03. & 04.02.2018:

Bayernliga Herren: TSV Weilheim vs. TV Memmingen 112:86 (53:46)

Bezirksoberliga Damen: TSV Sonthofen vs. TV Memmingen 44:34 (24:16)

Bezirksklasse Herren: TV Memmingen II vs. TSV Königsbrunn II 93:55 (40:21)

JBBL (U16): BBU Allgäu/Memmingen vs. BIS Baskets Speyer 64:60 (33:29)

U20 Bezirksoberliga Mädchen: TV Memmingen vs. TSV Schwaben Augsburg 85:31 (47:9)

U18 Bezirksoberliga: TSV Nördlingen vs. TV Memmingen 60:81 (29:39)

U16 Bezirksoberliga: TSV Neuburg vs. TV Memmingen 27:91 (11:44)




Spielberichte vom Wochenende 06./07.01.2018 - Niederlagen mit Lerneffekt


Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19)
Porsche BBA Ludwigsburg vs. BBU Allgäu/Memmingen: 84:30 (34:16)

Coach Chris Ensminger wollte nicht lange um den heißen Brei herumreden. „Ludwigsburg war in allen Belangen besser.“ Hatte BBU Allgäu/Memmingen das Hinspiel gegen Ludwigsburg nur mit 51:72 verloren, war das erste Spiel des neuen Jahres eine wesentlich deutlichere Angelegenheit – und das von der ersten Sekunde. Bereits im ersten Viertel überrollten die Barockstädter die Gäste mit ihrem enorm physischen Spiel (21:7). Und es sollte noch härter kommen: Nachdem das zweite und dritte Viertel nur mit vier bzw. zehn Punkten verloren ging, drehten die Gastgeber, die sich 58 Rebounds sicherten, in den letzten 10 Minuten noch einmal richtig auf und beendeten ein ungleiches Duell mit 32:6. Während bei Ludwigsburg Malik Kudic mit 29 Punkten herausragte, hatten die Allgäuer in Latrell Großkopf (10) lediglich einen Spieler, der zweistellig punktete. Juniorennationalspieler Moritz Krimmer beendete die Partie mit 6 Punkten und 6 Rebounds.

Chris Ensminger (Head Coach): „So brutal das Ergebnis auch war, sind solche Spiele eine wichtige Erfahrung, von der unsere Spieler lernen können. Ludwigsburg war in allen Belangen besser. Wenn wir auch auf dieses Niveau kommen wollen, müssen wir weiter hart an allen Bereichen des Spiels arbeiten“

Topscorer: Latrelle Großkopf (10), Moritz Krimmer (6), Dustin Braun (4).


Jugend Basketball Bundesliga (U16)
BBU Allgäu/Memmingen vs. Internationale Basketball Akademie München: 65:72 (26:37)

Nachdem das Team von Igor Perovic vor Weihnachten gegen IBAM München eine empfindliche Schlappe (58:80) kassiert hatte, standen die Vorzeichen für eine Revanche eher schlecht. Denn im Training verletzte sich Kapitän Axel Dobias und das Team bestand fast ausschließlich aus Spielern des jüngeren Jahrgangs. Die daraus resultierende physische Überlegenheit der Münchener kam vor allem in der ersten Halbzeit (26:37) zum Tragen. Doch das BBU-Team ließ sich nicht einschüchtern und hielt dagegen, was jedoch viele Foulpfiffe nach sich zog. Da IBAM an der Freiwurflinie einiges liegenließ (15/29) und die Allgäuer den Ball sehr schnell bewegten (16 Assists), blieb das Spiel offen. Zu Beginn des vierten Viertels waren die Gastgeber sogar kurzzeitig in Führung gegangen, konnten die starken Münchner Big Men, die für ein Plus an 20 Rebounds verantwortlich waren, aber nicht nachhaltig stoppen. So stand am Ende eine schmerzliche 65:72 Niederlage, aus der das BBU-Team aber viel Positives ziehen kann.

Igor Perovic (Head Coach): „Wir haben eine exzellente Offense mit sehr gutem Passspiel gespielt. Die sich ergebenden freien Würfe haben wir leider nicht hochprozentig genug getroffen. Die körperlich überlegenen Münchner konnten wir mit guter Team-Defense bremsen, aber leider nicht vollständig stoppen.“

Topscorer: Josua Schnug (22 Pkt, 6 Reb), Torben Lässig (14 Pkt), Lenny Berger (10 Pkt, 5 Ass), Ivan Lakic (7 Pkt, 9 Reb) und Jakob Prinz (6 Pkt, 5 Ass)

Plakat_Herren_Augsburg_2018

Wir gratulieren unserem U18- und Bayernliga-Spieler Jan Hanzalek zur Nominierung für die Tschechische Nationalmannschaft beim Basketball-Cup in Nymburg! Wir sind stolz auch Dich Jan!


Schools-League - Erfolg für Grundschule Memmingen-Amendingen
Wir gratulieren den Coaches Tati Abens und Biggi Prinz und natürlich der 3. und 4. Klasse der Grundschule Memmingen-Amendingen zum erfolgreichen & souveränen Gewinn des ersten Spieltags der Schools-League in Ulm - den detaillierten Bericht und Bilder findet Ihr hier



Vorankündigung Rückrunde Bayernliga-Heimspiele 2018:
Bayernligavorschau_2018


Ergebnisse vom Wochenende 25. und 26.11.2017:

JBBLBBU Allgäu/Memmingen : PS Karlsruhe Lions 62:71
Bayernliga HerrenTSV Unterhaching : TV Memmingen69:74
Bezirksklasse HerrenVfL Buchloe II : TV Memmingen II62:91
                 

Spielberichte und Ergebnisse vom Wochenende 11. und 12.11.2017 findet Ihr hier...


Spielergebnisse vom Wochenende 04. und 05.11.2017:


JBBLBBU Allgäu/Memmingen : Urspring / Ehingen 80:58
Bayernliga HerrenTV Memmingen : TSV Vaterstetten85:67
Bezirksoberliga DamenTV Memmingen : TSV Sonthofen38:63
Bezirksklasse HerrenTSV Königsbrunn II : TV Memmingen II62:68
U20 weiblichTSV Schwaben Augsburg : TV Memmingen33:63
U16 männlichSG Heising / Kottern : TV Memmingen26:95
U14TV Memmingen : SSV Schrobenhausen72:71


Spielbericht: U14 TV Memmingen : SSV Schrobenhausen   72:71
Mit einer sehr dünnen Besetzung von n
U14 TV Memmingen : SSV Schrobenhausen   72:71
Mit einer sehr dünnen Besetzung von nur 7 Spielern, von denen auch noch 2 Anfänger mit von der Partie waren, hieß es für die ersten Fünf an diesem Spieltag gegen den SSV Schrobenhausen viele Minuten zu spielen. Nachdem Lucas Sauter binnen 10 min sein viertes Faul kassierte, standen die Zeichen äußerst schlecht. Immer wieder angetrieben von Kapitän Urs Dietenberger, konnte im ersten Viertel ein knapper 16:11 Vorsprung herausgespielt werden. Im weiteren Verlauf des Spiels entwickelte sich ein spannendes Duell zwischen den beiden Top-Spielern beider Mannschaften. Urs Dietenberger legte vor und der Spieler der Oberbayern fand meist die richtige Antwort. Am Ende standen für beide Spieler 36 Punkte auf dem Spielberichtsbogen.
Mit einem Rückstand von 2 Punkten (51:53) ging das Team um die Coaches Annette Schwaderer und Manne Dietenberger ins letzte Viertel.
Die Memminger Verteidigung war an diesem Tag löchrig wie ein schweizer Käse, so dass die Schrobenhausener immer wieder zu leichten Punkten kamen.
Nachdem es in der 39. Minute 67:71 gegen die Maustädter stand, fasste sich Urs ein Herz und verkürzte mit einem erfolgreichen 3er auf 70:71.
Durch eine beherzte Verteidigung zwang man die Schrobenhausener zu einem weiteren Ballverlust. Den daraus folgenden Gegenangriff verwandelte Michele Deidda zum 72:71 Endstand für unserenTV M. Zwar ein knapper aber am Ende verdienter erster Sieg im ersten Spiel.
Für unseren TV Memmingen spielten:
Niklas Ballenberger, Elias Heidl, Eyasu Klemm (1), Paul Müller (3), Lucas Sauter (10), Michele Deidda (22), Urs Dietenberger (36)
ur 7 Spielern, von denen auch noch 2 Anfänger mit von der Partie waren, hieß es für die ersten Fünf an diesem Spieltag gegen den SSV Schrobenhausen viele Minuten zu spielen. Nachdem Lucas Sauter binnen 10 min sein viertes Faul kassierte, standen die Zeichen äußerst schlecht. Immer wieder angetrieben von Kapitän Urs Dietenberger, konnte im ersten Viertel ein knapper 16:11 Vorsprung herausgespielt werden. Im weiteren Verlauf des Spiels entwickelte sich ein spannendes Duell zwischen den beiden Top-Spielern beider Mannschaften. Urs Dietenberger legte vor und der Spieler der Oberbayern fand meist die richtige Antwort. Am Ende standen für beide Spieler 36 Punkte auf dem Spielberichtsbogen. Mit einem Rückstand von 2 Punkten (51:53) ging das Team um die Coaches Annette Schwaderer und Manne Dietenberger ins letzte Viertel.Die Memminger Verteidigung war an diesem Tag löchrig wie ein schweizer Käse, so dass die Schrobenhausener immer wieder zu leichten Punkten kamen.
Nachdem es in der 39. Minute 67:71 gegen die Maustädter stand, fasste sich Urs ein Herz und verkürzte mit einem erfolgreichen 3er auf 70:71. Durch eine beherzte Verteidigung zwang man die Schrobenhausener zu einem weiteren Ballverlust. Den daraus folgenden Gegenangriff verwandelte Michele Deidda zum 72:71 Endstand für unseren TV M. Zwar ein knapper aber am Ende verdienter erster Sieg im ersten Spiel.
Für unseren TV Memmingen spielten:Niklas Ballenberger, Elias Heidl, Eyasu Klemm (1), Paul Müller (3), Lucas Sauter (10), Michele Deidda (22), Urs Dietenberger (36)


TV Memmingen Herren Bayernliga TV Memmingen : TSV Memmingen 80:67
Duell der Bayernliga Dinos geht an den TV Memmingen

Eigentlich erwarteten die Zuschauer ein enges, kämpferisches und emotional geführtes Spiel bis zur letzten Sekunde.So sahen die Duelle der beiden Bayernliga Dino's vom TSV Neuötting und dem TV Memmingen nämlich immer in den vergangenen Jahren aus. Doch dieses mal waren die Memminger Korbjäger von der ersten Sekunde an hellwach, erspielten sich gleich eine komfortable Führung und gaben diese bis zum Schluss nicht mehr her. Angeführt von Kapitän Mahmoud Asfirh (17 Punkte) zeigten die Hausherren von der ersten Minute an hohen Einsatz und Kampfbereitschaft und siegten am Ende verdient mit 80:67. Der junge Tom Kimpel ( 19 Punkte) zeigte seine bislang stärkste Saisonleistung und krönte seinen tollen Abend mit einigen Ballgewinnen (=Steals), wodurch er den gegnerischen Aufbauspieler komplett aus dem Spiel nahm. Einmal mehr setzte Jugendspieler Jan Hanzalek (10 Punkte) seine Mitspieler toll in Szene und verteilte die Bälle clever und sehr abgebrüht. Routinier Steffen Probst trotzte dem Trainingsrückstand und versenkte seine unnachahmlichen Dreier und als dann sogar der emotionale Leader des Teams Samir Turohan (12 Punkte) Weitwürfe in der Reuse versenkte kochte die Halle endgültig über. Zwischenzeitlich führten die Unterallgäuer um Trainer Benni Prinz mit über 20 Punkten. (64:41 nach dem 3.Viertel)

Neuzugang Jakob Müller führte wieder einmal die Reboundstatistik an, Egino Rau und Luam Araya zeigten eine sehr kampfstarke und konzentrierte Leistung in der Verteidigung und rundeten die tolle Teamleistung ab. Eine starke Schlussphase von Scharfschütze Wesley Siegel (10 Punkte) sorgte dafür, dass die Aufholjagd der Gäste keine Früchte trug .

So endete ein toller Abend mit guten Schiedsrichtern und fairen Zweikämpfen in der Memminger Bismarck-Halle.
Weiter geht’s am nächsten Samstag 04.11.2017 wieder zu Hause in der Elsbethen-Bismarckhalle um 19.00 Uhr gegen den TSV Vaterstetten.

Für den TV Memmingen spielten:
Mahmoud Asfirh, Wesley Siegel, Samir Turohan, Luam Araya, Jan Hanzalek, Tom Kimpel, Egino Rau, Steffen Probst, Jakob Müller.


TV Memmingen Herren Bayernliga MTSV Schwabing : TV Memmingen 91:85 (49:45)

Die Memminger Mannschaft um Coach Benni Prinz legt gut los. Nur durch vier 3-Punkte-Würfe bleiben die Schwabinger im Spiel. Ab der siebten Minute wacht die Heimmannschaft in Angriff und Verteidigung auf und startet bis zum Viertelende einen 10:0 lauf. Schwabing kommt stark aus der Viertelpause und geht bis zur 18 Minute mit 49:34 in Führung. Die Maustädter kontern mit einem starken 11:0 Lauf der den Rückstand zur Halbzeit auf 49:45 reduziert. Im dritten Viertel erholen sich die Schwabinger und erkämpfen sich eine 8 Punkte Führung. Die weiter unermüdlich kämpfenden Memminger halten sich durch Ihren Topscorer Mahmoud Asfirh bis zur 37 Minute im Spiel. Leider schwindeten in den letzten 3 Minuten doie Kräfte der Allgäuer Korbjäger und so musste man sich am Ende mit 91:85 geschlagen geben.

Am 22.10.2014 um 16:30 Uhr kommt es vor heimischem Publikum zum Spiel gegen den TSV Weilheim.

Topscorer auf Seiten der Memminger: Mahmoud Asfirh (35 Punkte), Jan Hanzalek (25) und Jakob Müller (15)


TV Memmingen Damen Bezirksoberliga TSV Haunstetten : TV Memmingen 43:44 (19:14)

Erstes Spiel – Erster Sieg in denkbar knappem Auswärtsspiel

Die Zuschauer in Haunstetten erlebten am ersten Spieltag der Bezirksoberliga einen regelrechten Basketballkrimi.

In einem von beiden Seiten zerfahrenen Spiel mit wenig Korberfolgen stand es nach der regulären Spielzeit 40:40.


Johanna_Prinz_2017_2

http://nachwuchs.bbu01.com/news-archiv/2098-ratiopharm-ulm-souveraen-jbbl-allgaeu-mit-erstem-erfolg

Johanna Prinz in Aktion

Immer wieder angetrieben von Spielmacherin Johanna Prinz, die mit 21 erzielten Punkten überragte, schafften die Maustädterinnen den entscheidenden Wurf kurz vor Ende des Spiels und gewannen 43:44 in der Ferne. Ein Start nach Maß für das Team um Trainer Sasa Nikolic, wenngleich die niedrige Punktausbeute auf beiden Seiten für eine sehr schlechte Trefferquote steht. Topscorerinnen auf Memminger Seite: Johanna Prinz (21 Punkte) und Katharina Brosche (7)


JBBL(Jugend Basketball Bundesliga – U16)

BBU Allgäu/Memmingen mit erstem Erfolg --> ausführlicher Bericht hier

JBBL_BBU_Augsburg
Kampf um den Rebound der jungen JBBL


JBBL und NBBL - Saisonstart jeweils gegen FC Bayern Basketball
Die beiden JBBL- und NBBL-Bundesligajugendteams mit Allgäuer Beteiligung starteten jeweils mit Spielen gegen den FC Bayern Basketball in die neue Saison. Während sich die NBBL-Jungs um Ex-Bundesligaspieler und jetzigen Coach Chris Ensminger sehr beachtlich mit 62:73 geschlagen geben mussten, erlebten die Spieler um den ebenfalls Ex-Bundesligaspieler und -Coach Igor Perovic eine Demonstration der Stärke des Hauptstadtclubs. Im neuen Gelände in Freimann, der Bayern Akademie gab es für die hauptsächlich mit 2003er Jahrgängen bestückte Team gegen die Jahrgangsälteren nichts zu gewinnen. Vor allem in der 1. Halbzeit war der Respekt zu groß und die Bayern spielten Ihre Größenvorteile aus. Am Ende hieß es 94:37 für die Roten aus München.
Detaillierte Berichte unseres Kooperationspartners finden Sie hier ...

JBBL_2017_FCB
In der neuen BayernAkademie war der FC Bayern obenauf

Die neue Saison startet ... und unsere Herren setzen gleich mal ein dickes Ausrufezeichen mit einem Sieg beim TSV Schwaben Augsburg!
Angetreten ohne Routinier Samir Turohan (Flitterwochen) und angeführt vom neuen Kapitän Mahmoud Asfirh (16 Punkte) rissen die Memminger die Führung im ersten Viertel an sich und gaben sie das gesamte Spiel nicht mehr ab. Vor allem in der Verteidigung gaben die Jungs um Coach Benni Prinz Vollgas und ließen nur 49 Punkte der Fuggerstädter zu!
In der Verteidigung profitierte das Team von der aufopfernden Kampfbereitschaft von Uros Vucevic (9 Pkt.) und Neuzugang Jakob Müller (4 Pkt.), der einen bärenstarken Einstand für uns hinlegte!
Vorne wirbelten unsere Youngster Jan Hanzalek (16) und Tom Kimpel (15) und waren nie von den Hausherren in den Griff zu bekommen.
Lediglich die 30% von der Freiwurflinie sind ein Wermutstropfen - aber es muss ja auch noch etwas zu verbessern geben!
Mit 49:64 ist somit der erste Saisonsieg in der Tasche - weiter so Jungs!

Für den TV Memmingen spielten:
Mahmoud Asfirh, Wesley Siegel, Arnold Fritz, Luam Araya, Jan Hanzalek, Tom Kimpel, Egino Rau, Uros Vucevic und Jakob Müller

Das erste Heimspiel gibt es am 22.10.2017 um 16:30 Uhr gegen den TSV Weilheim!


An dieser Stelle wollen wir Euch immer wieder unsere neu formierten Teams vorstellen - den Anfang macht unsere U14:
U14 Bezirksoberliga-Saison 2017/18

 

Trainer: Annette Schwaderer und Manne Dietenberger
Trainingszeiten:               Montags 17:00 - 18:30  im Strigel
                                         Freitag   15:30 - 17:00 in der Staatlichen Realschule Star
Nach dem sensationellen VizeDeutschen Meistertitel in der vergangenen Saison stehen die Zeichen in dieser Altersgruppe auf Neuanfang. Aus dem letztjährigen Team sind mit Kapitän Urs Dietenberger und Michele Deidda lediglich 2 Spieler übrig geblieben.
Auch auf der Trainierposition gab es einen Wechsel, denn Annette Schwaderer und Manne Dietenberger übernahmen das Zepter in dieser Altersklasse vom erfolgsverwöhnten Duo Jaro Hanzalek und Alvir Salcin.

 

Mit Paul Müller aus Ottobeuren und Luis aus Biberach konnten zwei Spieler mit Doppellizenz dazugewonnen werden, wobei der Focus jeweils auf ihren Stammvereinen liegen wird. Auch einige U12 Spieler können bei Bedarf aushelfen. Das Ziel des Teams ist es, die Neuen Spieler zu integrieren, niveauvollen Basketball zu erlernen & zu spielen und sie kontinuierlich weiter zu verbessern.

 

Die Saisonvorbereitungen laufen aktuell sehr erfreulich, denn mit klaren Siegen gegen Wasserburg/Günzburg (54:24) und gegen Sonthofen (98:25) konnte das Team schon beweisen, was in ihm steckt.

U14_2017_18

Hinten links:
Nico Lamers, Michele Deida, Vojo Sumatic, Lucas Sauter, Paul Müller
Unten
Manne, Lukas Traub, Elias Heidl, Urs, Annette
Es fehlten:
Niklas Ballenberger, Eyasu Klemm, Nico Baur, Caleb Butsche, Simon Schröder und Luis Arnhold


 


Gratulation zur erfolgreichen Quali für unsere JBBL- und NBBL-Kooperationsteams
Unsere beiden Kooperationsteams BBU Allgäu / Memmingen schließen die zweite Qualifikationsrunde als Tabellenerster ab und qualifizieren sich für die NBBL- und JBBL-Saison 2017/18.
Details siehe auch: hier

Ergebnisse NBBL in Crailsheim:
TS Jahn München vs. BBU Allgäu / Memmingen 35:53
Crailsheim Merlins vs. BBU AllgäAusführliche Berichte findet Ihr hier ...
Und das tolle Video von Rafaele Tassinari findet Ihr hier: ... vielen Dank dafür!u / Memmingen 67:52
s.Oliver Baskets Akademie vs. BBU Allgäu / Memmingen 47:60

Ergebnisse NJBL in Trier:
TSV Nördlingen vs. BBU Allgäu / Memmingen 38:48
TV Langen vs. BBU Allgäu / Memmingen 54:77
BBU Allgäu / Memmingen vs. Young Gladiators Trier 51:62


Unsere U14 gewinnt grandiosen 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft

Bevor der Bericht über das Wochenende kommt ist uns folgendes wichtig:
Wieder einmal zeigte sich, mit welchem Einsatz und mit welchem Herz die Spieler, Trainer, Verantwortlichen und nicht zuletzt die Fans in Memmingen und Umgebung hinter dem Basketballsport und dem Verein stehen! Bis zu 100 Fans fanden den Weg in die Säbener Strasse, um unseren Jungs den nötigen und vor allem verdienten Support zu geben. Auch die "Jaroletten" aka Jaro's AIR Sandalen und Bolle2's Trommeln vollbrachten Ihr Werk, auch wenn es im Finale nicht zu Gold ausgereicht hat!

Unser Dank gilt

  • den Jungs, die uns über die gesamte Saison so viel Freude und Spaß brachten und uns immer wieder zu Jubelstürmen hinreißten
  • den Trainern Jaro Hanzalek und Alvir Salcin, die mit Herzblut und Einsatz den Jungs das nötige Handwerkszeug an die Hand gaben und ein Gewinnerteam formten
  • den Verantwortlichen um Biggi, Samir "Bolle2" und dem Hauptverein des TV Memmingen, die im Hintergrund über das ganze Jahr für die nötige Unterstützung sorgten
  • und nicht zuletzt allen Eltern, Freunden und Fans, die dem Team den verdienten Applaus gaben und immer zur Stelle waren, wenn Fahrer gebraucht wurden, Essen nötig war, Verkauf angesagt war oder an anderer Stelle Not am Mann war
Diese Saison werden wir alle nie vergessen - Vielen herzlichen Dank!

... und jetzt zum eigentlichen Bericht über das Wochenende:

Die Sporthalle Säbener Straße in der Landeshauptstadt war gerichtet für die Deutsche Meisterschaft der U14 Basketballer. Zusatztribünen, Animateure und die Nationalhymne bereitete den 4 qualifizierten Teams vom FC Bayern München, TuS Lichterfelde, DBC Berlin und dem TV Memmingen den gebührenden Rahmen für Basketballsport auf höchstem Niveau.

Im ersten Halbfinale am Samstag Nachmittag standen sich der Titelverteidiger vom FC Bayern München und die zweitplatzierten aus dem Norden TuS Lichterfelde gegenüber. Mit 62:45 zeigten die Münchner wer Herr im Hause ist und ließen dem Gegner keine Chance.

TV Memmingen und der hoch gehandelte DBC Berlin standen sich im zweiten Halbfinale gegenüber. Die Allgäuer Kämpfer um das Trainerduo Jaro Hanzalek und Alvir Salcin begann die Partie hoch konzentriert. Die Verteidigung stand sehr gut und die Angriffe konnten geduldig vorgetragen und erfolgreich abgeschlossen werden. Memmingen übernahm von Anfang an die Führung und gab diese bis zum Ende auch nicht mehr aus der Hand. Zum Schlusspfiff stand es 59:72 für die Maustädter und damit kam es erneut zum heiß ersehnten Finale zwischen den Dauerrivalen der Saison vom FC Bayern und dem TV Memmingen.

DM_Team_2017

Hinten von links: Romeo Tassinari, Leon Alexander, Jakob Prinz, Lucas Zettler, Sergen Berkyürek, Jakob Hanzalek, Jaro Hanzalek und Alvir Salcin

Vorne von links: Josua Schnug, Fabio Albanese, Elias Blum, Benni Salcin, Urs Dietenberger und Michele Deidda


Nachdem die Formalitäten beendet und die Hymne gesungen war, begannen die Bayern die Partie wie die Feuerwehr. Schnell und aggressiv wurde verteidigt und im Angriff fand beinahe jeder Wurf sein Ziel. Memmingen schien von der ungewohnten Kulisse von ca. 350 begeisterten Basketballfans beeindruckt. Ballverluste und verfehlte Würfe prägten die ersten 20 Minuten. Bayern lag zur Halbzeit schon fast uneinholbar mit 62:27 in Front. Unermüdlich angetrieben von 100 mitgereisten Memminger Basketballfreunden zeigte sich wieder einmal das Kämpferherz der eingeschworenen Truppe aus dem Allgäu. Ein 19:2 Lauf brachte den Sieg für die Münchner zwar nicht mehr in Gefahr, sorgte aber für einen versöhnlicheren 86:69 Endstand. Die Enttäuschung über das verlorene Finale wich sehr schnell der Freude über den größten Erfolg in der Memminger Basketballgeschichte und als dem Team die Silbermedaille überreicht wurde, sahen die Zuschauer in freudestrahlende Gesichter. Jaro Hanzalek zeigte sich begeistert über die Saison und resümierte nach der Medaillienübergabe: “Diese Saison wird für immer in unseren Herzen bleiben. Die Jungs, unsere Fans, Alvir Salcin und ich haben dieses Jahr Historisches geschafft und sind noch mehr zusammengewachsen. Dass es am Ende nicht ganz zum Titel gereicht hat ist zwar sehr schade, vor allem weil wir uns auch eine Chance ausgerechnet hatten, darf aber die sensationelle Leistung nicht schmälern. Jetzt wird erst einmal gefeiert – zwar nur kurz, denn in 2 Wochen stehen die Qualifikationen für die Jugendbundesligen an und auch hier wollen wir mit unserem Kooperationspartner Ulm erfolgreich sein.“


Das spannende Spiel um Platz 3 ging mit 64:60 an das Team vom TuS Lichterfelde, die sich damit vor dem DBC Berlin die Bronzemedaille sicherten. Wir gratulieren allen Teams zu diesem Erfolg und dem FC Bayern zum dritten Titel in Folge in dieser Altersgruppe.

Ausführliche Berichte findet Ihr hier ...
Und das tolle Video von Rafaele Tassinari findet Ihr hier: ... vielen Dank dafür!



Jugendbasketball des TV Memmingen geht den nächsten Schritt
Kooperation mit BBU01 - der Jugendabteilung des Bundesligatabellenführers Ratiopharm Ulm - als nächster wichtiger Meilenstein

Kooperation_TVM_BBU01

Kurz vor dem nächsten Saisonhighlight, der „SüdOstDeutschen-Meisterschaft“ der Memminger Basketballjugend legen die Verantwortlichen des TV Memmingen den nächstenGrundstein für eine erfolgreiche Zukunft.
Gemeinsam mit der Jugendabteilung von Ratiopharm Ulm wird im Rahmen einer engen Kooperation vermehrt und intensiv an der Weiterbildung der Jugend in Memmingen und im Allgäu gearbeitet.
Ziel ist es einerseits, die Jugendarbeit zu verstärken und auszubauen und andererseits den Basketballsport in Memmingen und im ganzen Allgäu attraktiver zu machen. Mit Hilfe zusätzlicher gut ausgebildeter Trainer wird Memmingen als Anlaufstelle Nummer eins im Allgäu ausgebaut.

Zudem wird gemeinsam mit dem Ulmer Kooperationspartner eine Minioffensive an den Schulen der Umgebung gestartet. Mit jeweils einer JBBL-Mannschaft (Jugendbasketballbundesliga U16) und einer NBBL-Mannschaft (Nachwuchsbasketballbundeliga U19) meldet die Kooperation „BBU Allgäu / TV Memmingen“ in den Jugendbundesligen im Alter bis 16 und bis 19 ein Team an.

In der NBBL als Sprungbrett für die Bundesliga ist die Mannschaft dann der 5. bayerische Verein neben dem FC Bayern München, Bamberg, Bayreuth und der Internationalen Basketballakademie IBAM.
Den treuen und zahlreichen Fans des Basketballsports in der Region werden damit regelmäßig hochklassige Spiele mit den zukünftigen Stars der Basketballszene in Memmingen präsentiert.

Alle interessierten Spieler im Allgäu sind herzlich eingeladen, sich bei den Tryouts für die JBBL und der NBBL zu melden. Auch alle basketballinteressierten Jungen und Mädchen jeden Alters dürfen sich gerne an basketball.tvm@gmx.de wenden um bei unseren engagierten und gut ausgebildeten Trainern den tollen Basketballsport zu lernen.

Die Initiatoren beider Vereine um Jugendkoordinator Jaro Hanzalek sind sich sicher, damit den nächsten wichtigen Schritt in Richtung Ausbau und Nachhaltigkeit des Basketballsports in der Region zu gehen.

Mittelfristiges Ziel ist eine ProB-Basketballmannschaft (2. Basketballbundesliga) für unsere Region mit Spielern unserer Region.





Internationales Basketball-Turnier in Pilsen - Gratulation an unsere U14 und U16

Unsere U16 und unsere U14 haben erfolgreich am diesjährigen internationalen Turnier in Pilsen teilgenommen. Unsere U16 Mannschaft von Alvir Salcin belegte am Ende Platz 7.

Die U14 um Coach Jaro Hanzalek setzte ein weiteres Ausrufezeichen und gewann das Turnier mit einem souveränen Endspielsieg gegen die Landesauswahl aus Hessen. 50:31 hieß es am Ende hochverdient. Kuba Hanzalek wurde ins AllStar-Team des Turniers gewählt und Josua Schnug zeigte auch im Finale eine grandiose Leistung und wurde als MVP des Finals ausgezeichnet.

Danke an alle Spieler, Coaches, Eltern und Betreuer für die Organisation und das tolle Erlebnis!

U14_Winner_Pilsen_2016

Unser U14-Winner-Team 2016 in Pilsen
Plz_wnrPlz_pkl


 


  

 
Einer behält die Ruhe
Quelle "M.Brändle/MZ" // Bilder Siegfried Rebhan

Mit phantastischen 40 Punkten entscheidet Alexej Maier die Partie gegen Schwabing II fast im Alleingang. Warum TVM-Basketball auch eine bosnische Erfolgsgeschichte ist
Von Markus Brändle

Memmingen Die Frau des Trainers hatte die richtige Vorahnung. "Es wird spannend bis zum Schluss", meinte Selma Salcin zur Halbzeitpause. Da führten die Basketballer des TV Memmingen gegen den MTSV Schwabing II mit 42:36. Die letzte Saisonpartie des TVM geriet am Samstagabend nicht nur zur hochspannenden Angelegenheit, sie wurde zum Krimi. Am Ende hatten die Memminger nach Verlängerung mit 78:73 das bessere Ende für sich.

Nach dem Abpfiff feierten gut 150 Zuschauer in der Bismarck-/Elsbethenhalle minutenlang den damit (fast) gesicherten Klassenerhalt der Memminger Korbjäger. Definitiv fix ist der Verbleib in dieser Spielklasse aber erst am 30. Mai, wenn sich der Bayerische Basketballverband offiziell erklärt hat. Da zwei Vertreter aus der Regionalliga in die Bayernliga Süd herunterkommen, steigen von dort mit Holzkirchen und Olching zwei Teams ab. Da könnte es für Memmingen rein theoretisch noch eng werden, erläutert Samir Turohan, seit rund zehn Jahren Abteilungsleiter bei den TVM-Baketballern.
Alexej_Maier
Alexej Maier bei einem seiner 10 Dreier <Foto Siegfried Rebhan>

Turohan hat mit seiner Erfahrung und mit seinen 38 Jahren am Samstag auch auf dem Parkett tatkräftig zum glücklichen Heimerfolg der Memminger beigetragen. Das Spiel stand auf der Kippe, nachdem der TVM konzentriert begonnen und bis zur 36. Minute stets in Führung gelegen hatte. Als die Partie schließlich in die Verlängerung ging, beschlich den Memminger Trainer Alvir Salcin "ein schlechtes Gefühl". Viermal in dieser Spielzeit nämlich hatte der TVM schon in die Verlängerung gehen müssen, zweimal sogar in die doppelte Overtime und immer hat man verloren.

Dass es diesmal gut ausging, lag hauptsächlich an einem Mann: Alexej Maier versenkte mit einer schier unglaublichen Nervenkraft in den entscheidenden Phasen des Spiels die Bälle im Korb, schaffte phantastische zehn "Dreier". Normalerweise, so analysierte Coach Salcin hinterher, "normalerweise gewinnen wir zusammen und verlieren wir zusammen, diesmal aber war es sein Spiel". Das Spiel des Alexej Maier, der auf Memminger Seite in Abwesenheit der verhinderten Jan Babicky, Steffen Probst und Jan Hanzalek mit 40 Punkten der absolute Topscorer war. Notabene: Maier machte sich nach dem Spiel gleich wieder auf den Weg zu seinem Studienort Rosenheim, um dort tags darauf 21 Kilometer zu joggen. Vielleicht haben ihm ja solcherart Ausdauerleistungen den langen Atem im Abstiegskampf verschafft.

Hauptverantwortlich für das sportliche Geschick der Bayernliga-Basketballer zeichnet schon in der neunten Saison der 47-jährige Bosnier Alvir Salcin; davor trainierte er die Damen und den Nachwuchs. "Das musst Du als Frau auch akzeptieren", meinte Selma Salcin vielsagend, um hinzuzusetzen: "Das ist mir lieber, als wenn ich eine ,couch potatoe zu Hause hätte. Als am Samstag die Last des Gewinnen-Müssens abgefallen und der Sieg der Platzherren sicher war, fiel Ehefrau Salcin ihrem Mann freudestrahlend um den Hals. Kollektiv vereint im Glückstrubel mit Samir Turohan, ihrem Bruder. Die große TVM-Familie feierte noch weit nach der Partie zehn Jahre Bayernliga-Basketball und den wahrscheinlichen Verbleib in dieser Klasse.
Alvir_Salcin
Alvir Salcin glücklich nach dem erfolgreichen letzten Saisonspiel <Foto Siegfried Rebhan>
Eher still freute sich Mahmoud Asfirh, als er sich am späten Abend auf den Nachhauseweg Richtung Flüchtlings-Wohnheim machte, begleitet von Ehefrau Ayat und dem fünf Monate alten Töchterchen Maria im Kinderwagen. Der frühere syrische Nationalspieler und Profi in Aleppo, der vor dem Krieg in seiner Heimat geflohen war, verstärkt seit dem Herbst 2015 den TVM-Kader. Tochter Maria gilt inzwischen als "Maskottchen". Vielleicht bringt sie den Asfirhs ja auch Glück bei der aktuellen Suche nach einer kleinen Wohnung.





 
International Easter-Cup in Klatovy - U14 erkämpft 2. Platz
Wir gratulieren unserer U14 um Trainer Jaro Hanzalek zum tollen 2. Platz beim internationalen Osterturnier im tschechischen Klatovy!
Auch dieses Jahr nutzte Jaro das hochkarätig besetzte Turnier um sich mit seinen Jungs auf die entscheidende Saisonphase mit den Playoffs in der U14 Bayernliga vorzubereiten. Das Team überzeugte auf ganzer Linie und konnte in der Gruppenphase sogar den hohen Favoriten auf den Turniersieg Klatovy mit 50:51 besiegen!
Nachdem beide Teams Ihre Halbfinals souverän gewinnen konnten kam es auch im Finale wieder zu diesem Duell auf TopNiveau. Dieses Mal aber zeigte Klatovy seine ganze Stärke und trotz einer sehr kämpferischen Leistung unserer Maustädter konnte sich das Team am Ende über den herausragenden 2. Turnierplatz freuen. Jaro war am Ende sehr zufrieden mit der Leistung! ... und auch ein Besuch im legendären U Parku ("Bei Simone") für die Betreuer war natürlich wieder im kulturellen Teil des Besuchs enthalten ... also eine rundum gelungene Vorbereitung!

Klatovy_U14_2016


Jugendmannschaft des Jahres 2016 und Sport Ass des Jahres

Unsere U12 Bayerischen Meister des vergangenen Jahres wurden nicht nur zur Jugendmannschaft des Jahres gewählt, sondern auch von den Lesern der Memminger Zeitung zum Sport Ass des Jahres. In einer spannenden Abstimmung und einem langen Kopf-an-Kopf-Rennen setzten sich die Jungs um Alvir Salcin und Jörg Prinz gegen die Eishockey-Bundesliga Frauen des ECDC durch.

Sport_Ass

Schwäbischer Meister 2015
Bayerischer Meister 2015
Jugendmannschaft des Jahres
Sport Ass des Jahres

von links: Jörg Prinz, Lucas Zettler, Jakob Prinz, Kuba Hanzalek,Benni Salcin, Maxi Walter, Elias Blum, Daniel Epp, Alvir Salcin, Urs Dietenberger und Josua Schnug nach dem Gewinn der Bayerischen Meisterschaft in Würzburg 2015

AKTUELLTEAMSSPONSORINGLINKSTVM FORUMIMPRESSUMOffizielle VereinsseiteHOME