Aktuelle Informationen vom TV Memmingen

23.07.2018 Schwimmen: Schöne Erfolge bei Freibadwettkämpfen der Schwimmer

Beim 47. Kaufbeurer Schüler- und Jugendschwimmfest konnte sich vor allem Julia Schäfer (Jg. 2003) mit einem Sieg, zwei zweiten und zwei dritten Plätzen ausgezeichnet in Szene setzten. Die 15 –Jährige war bei all ihren Starts sehr erfolgreich und stellt zum Teil tolle Bestzeiten auf der 50m Bahn auf.

Auch Sebastian Degenhart (2002) schwamm in einem internationalen starken besetzten Feld einen erfolgreichen Wettkampf. Er gewann einmal Silber und einmal Bronze und verbesserte auf einigen Strecken auch seine Bestzeiten deutlich. Bronze gab es auch für Miriam Fink (2001) über die 50 m Bruststrecke, Nadine Pavlon (2003) auf ihrer Lieblingsstrecke die 50 m Schmetterling, Amanda Zängerle (2006) ebenfalls über 50m Brust und Gregor Schneider (2000) über 100m Rücken. Knapp hinter den Medaillenrängen konnten sich Florian Daxner (2002), Benjamin Degenhart (2007), Hanna Fensterer (2003), Simon Huisel (2005), Paul Melcher (2002), Johannes Penka (2004), Marcus Schmidt (2003),Amelie Zängerle (2005) und Nina Weiß (2003) trotz zahlreicher Konkurrenz behaupten.

Bei den schwäbischen Titelkämpfen in Kempten sahnten vor allem die Maustädter Masterschwimmer ab.  Emmy Glaser (AK75) errang dreimal Gold, Angelika Visioli (AK40) und Petra Weiglein-Winkler (AK60) je einmal. Bei den Herren herrschte eine wahre Goldmedaillenflut. Mark Lempenauer (AK40) stand vier Mal ganz oben auf dem Treppchen, Hans- Dieter Schriewer (AK60) drei Mal, Kai-Uwe Marten (AK 55) und Gerd Knussmann (AK70) je zwei Mal sowie Thomas Lauterbach (AK 40) und Enrico Schmidt (AK40) je  einmal.

Für die Jugend lief es bei übermächtiger Konkurrenz nicht ganz so gut. David Dreher (2005) starte trotz erheblicher Schulterproblem nur zweimal und gewann über 100 m Freistil Bronze. Alexander Degenhart (2000) landete dreimal ganz knapp auf dem vierten Platz ebenso wie sein Bruder Sebastian Degenhart. Zum ersten Mal bei Schwäbischen auf der langen Bahn dabei war Lukas Merk (2006), der sich mit Platz fünf und sechs achtbar schlug. Auch Julia Schäfer wurde gute Fünfte über die 100m Freistil und verfehlte über 100m Rücken extrem knapp das Podium bei ihren ersten Langbahnmeisterschaften. Gleiches galt für Nadine Pavlon, Mai Tuyet Tran (2006) und Marco Rehm (2002), die ihre Startberechtigung an den Schwäbischen als Ansporn für die Zukunft sehen.

18_Freibad (1024x576).jpg