Aktuelle Informationen vom TV Memmingen

18.05.2018 Schwimmen: Voller Terminkalender bei den Schwimmern

 

Zwar nahm nur ein ziemlich ausgedünntes Team der Memminger SchwimmerInnen an der Schwäbischen Meisterschaften teil, aber das schlug sich wacker. Auf Grund von Verletzungen und den bevorstehenden Abiturprüfungen starteten bei den jungen Schwimmern nur David Dreher (2005), Sebastian Degenhart (2002) und Gregor Schneider (2000). Bei den Masters traten Emmy Glaser (AK75), Hans-Dieter Schriewer (AK60), Kai-Uwe Martens (AK55), Manfred Pinnow (AK50), Kerstin Pohl (AK50) und Mark Lempenauer (AK40) an.

 

Für die Masters waren Titel und Goldmedaillen Pflicht: So gab es für Lempenauer deren vier, für Schriewer und Glaser je drei, für Pohl und Pinnow je zwei und für Marten eine, was eine klasse Ausbeute darstellte und den großen Trainingsfleiß der Masters unterstrich.

 

Gleiches galt für David Dreher und Gregor Schneider, die sich gegen überaus starke Konkurrenz behaupten mussten. Trotzdem  konnte David  eine Silber- und eine  Bronzemedaille mit nach Hause nehmen, wobei er es mit seiner neuen persönlichen Bestzeit über 100 Freistil in 1:06,96 so richtig krachen ließ. Gregor musste bei den Junioren zusammen mit dem Jahrgang 1999 starten und konnte aber bei nur drei Starts doch eine Bronzemedaille und zwei Platzierungen ganz  knapp hinter dem Podest erschwimmen. Dort  landet auf Grund seines krankheitsbedingten Trainingsrückstandes auch Sebastian Degenhart, wobei seine Zeiten trotz allem recht ordentliche waren.

 

Richtig Gas gaben die TVM Schwimmer dann aber fünf Tage später beim Heimwettkampf. Zum 21. internationalen  Mauschwimmfest kamen zahlreiche Starter aus dem In- und Ausland, so dass an Christi-Himmelfahrt ein reges Treiben im Memminger Hallenbad herrschte.

 

Zum zweiten Mal hintereinander konnte das Team auf Grund der tollen Leistungen die Gesamtwertung gewinnen und den Pokal entgegen nehmen, wozu natürlich auch der Gewinn der 10x 50 m Freistilstaffel und der Lagenstaffel der Herren maßgeblich beitrug.

 

Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass  schon die Liste der Erstplatzierten recht  lang ist. Gold gab es mehrfach  für Alexander Degenhart (2000), Sebastian Degenhart (2002), Hannah Dietenberger (2002), Tobias Melcher (2000), Lukas Merk (2006), Tamara Pavlon (2000), Marco Rehm (2002), Julia Schäfer (2003), Marcus Schmidt (2003), Gregor Schneider (2000), Ruth Schneider (1995) und Carina Schöllhorn (1998). Die vorgenannten Schwimmer und Schwimmerinnen stellten bei ihren Starts teilweise tolle neue Bestzeiten auf und waren auch auf weitern Podestplätzen zu finden.

 

Über Silber-und Bronzemedaillen sowie neue tolle Bestzeiten durften sich Urs Dietenberger (2005), David Dreher (2005), Miriam Fink (2001), Fabiola Gantner (2008), Hanna Merk (2004), Nadine Pavlon (2003), Johannes Penka (2004), Gina Pohl (2003) und  Tujet Mai Tran (2006) freuen.

 

Florian Daxner (2002), Benjamin Degenhart (2007), Hanna Fensterer (2003), Katrin Fischer (2004), Lars Schmidt (2007) und Nina Weiß (2003) trugen mit ihren Bronzemedaillen ebenso zum souveränen Pokalgewinn bei, wie auch die restlichen Schwimmer*innen mit Amanda und Amelie Zängerle, Leonie Wiederhut, Laura Voigstberger, Ben Scharnagel, Richard Sandig, Silas Rehm, Jule Pohl, Paul Musculus, Paul Melcher, David Kunz, Simon Huisel, Marie Henkel, Selin und Leticia Gerster, Lisa Fink und Patrick Akgün.

 

Damit sich die auswärtigen Teilnehmer am Mauschwimmfest auch verpflegungstechnisch richtig aufgehoben fühlten, sorgte einmal mehr Kerstin Degenhart mit ihren Helfern bestehend aus Übungsleitern und Eltern. Den Wettkampfteil wickelte das Team um Hannes Degenhart und Gernot Winkler wie immer souverän ab.