Aktuelle Informationen vom TV Memmingen

16.04.2018 Basketball: Spannendes Saisonfinale verzückt Memminger Basketballfans

Bayernliga Herren: TV Memmingen vs. SB DJK Rosenheim II 74:64 nach Verlängerung (35:28; 60:60) 

Verabschiedung von Trainer Benjamin Prinz 

Im letzten Saisonspiel der Memminger Bayernliga Basketballer gegen die Gäste vom SB DJK Rosenheim sahen die zahlreichen Basketballfans noch einmal alles, was diesen schnellen Sport ausmacht. Viel Emotion, tolle Passkombinationen, konzentrierte Verteidigung und leider auch eine miserable Freiwurfquote auf Seiten der Memminger. 

Diese sorgte auch dafür, dass sich die Hausherren nie weit vom Gegner absetzen konnten. Rosenheim blieb mit Ihrer coolen und besonnenen Spielweise immer an den Allgäuer Korbjägern dran und zog kurz vor Ende sogar davon. 

Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt eigentlich verloren. Dann aber folgte ein regelrechter Basketballkrimi, denn zuerst folgte ein schneller Ballgewinn der Memminger, dann verwandelte Routinier Steffen Probst einen abprallenden Rebound direkt aus der Luft und wurde danach noch bei einem Korbversuch gefoult. Spielstand 59:60 für Rosenheim. Das Publikum war nicht mehr zu halten, denn man hatte damit sogar die Chance, 3 Sekunden vor dem Ende mit 2 Freiwürfen die Führung zurückzuholen. Der erste Freiwurf tänzelte auf dem Ring und sprang dabei über den Rand des Korbes hinaus. Jetzt hieß es Nervenstärke bewahren und wenigstens die Verlängerung erzwingen. Genau dies gelang Steffen Probst und damit hatten die Memminger die Chance, in weiteren 5 Minuten das Spiel zu gewinnen. 

Jetzt gelang den Memmingern plötzlich alles und den Rosenheimern beinahe nichts mehr. In der Overtime überrannten die Hausherren die oberbayerischen Gäste und feierten den 13. Saisonsieg und damit Platz 5 in der Endabrechnung. Die Verlängerung wurde 14:4 gewonnen und somit ein erfolgreicher Abschluss einer sehr guten Saison gefeiert. 

Zudem wurde Trainer Benjamin Prinz nach 2 erfolgreichen Bayernliga-Jahren gebührend vom Team und den Fans verabschiedet, da er auf eigenen Wunsch die Basketballschuhe und das Taktikboard an den Nagel hängen wird. Er übergibt das Traineramt an Jaro Hanzalek, der mit dem jungen und hungrigen Team weiter den erfolgreichen Weg begleiten und prägen wird.  

Für den TV Memmingen erfolgreich: Andreas Araban, Luam Araya, Mahmoud Asfirh (18 Punkte), Jan Hanzalek (14), Tom Kimpel (9), Pedro dos Anjos (4), Steffen Probst (9), Egino Rau (6), Wesley Siegel, Samir Turohan (4) und Uros Vucevic (10) 

 

Nachwuchsbundesliga (U19) NBBL Playdowns: BBU Allgäu/Memmingen vs. Science City Jena – 70:48 (35:29) 

Ausrufezeichen im Abstiegskampf 

BBU Allgäu/Memmingen gleicht mit seinem 70:48-Heimsieg gegen Science City Jena die Serie in den NBBL-Playdowns aus. Die Entscheidung im Abstiegskampf fällt nächsten Sonntag in Jena. 

„Wenn wir mehr aus uns heraus kommen, energisch nach vorne spielen und konzentriert auftreten, dann ist für uns noch alles drin“ – das war die Ansage von Head Coach Chris Ensminger vor dem zweiten NBBL-Playdown-Spiel gegen Science City Jena. Für BBU Allgäu/Memmingen war es ein ‚Alles oder Nichts‘-Spiel: Nachdem die Ensminger-Truppe das Hinspiel in Jena verloren hatte, musste am Sonntag vor heimsicher Kulisse ein Sieg her, um die Serie auszugleichen. Und wie sehr BBU ’01 diesen Sieg wollte, war von der ersten Sekunde an zu spüren. Der Gastgeber spielte befreit auf, agierte aggressiv im Angriff, fand mit variierenden Spielzügen immer wieder zum Korb. Aber auch in der Defense arbeiteten die Ulmer konzentriert, wodurch Jena die ersten vier Minuten ohne Zähler blieb und BBU ’01 sich nach den ersten zehn Minuten bereits mit 25:12 absetzen konnte. Doch Jena, sichtlich verärgert über das erste Viertel, kämpfte sich zur Halbzeit zurück. Während der Gastgeber in den ersten zehn Minuten sowohl offensiv als auch defensiv ein wahres Feuerwerk zündete, leistete sich die Mannschaft von Coach Ensminger im zweiten Viertel zu viele Fehler, sodass Jena zur Halbzeit auf 35:29 verkürzen konnte. 

Doch das zweite sollte das stärkste Viertel von Jena gewesen sein. Lediglich sieben Punkte gingen im dritten Viertel auf das Konto von Science City, drei Mal so viele auf das der Uuulmer, die den Gegner auch nicht mehr ins Spiel zurückfinden ließen. Unbeeindruckt von der Aggressivität ihrer Gegenspieler bauten die Gastgeber, treffsicher von der Linie, ihren Vorsprung so auf zwischenzeitlich 30 Punkte aus und dominierten dabei die Bretter mit 51:35 Rebounds, wovon alleine 17 Abpraller auf das Konto von Topscorer Moritz Krimmer gingen.  

Letzten Endes siegte BBU Allgäu/Memmingen souverän mit 70:48 gegen Science City Jena, womit es in der Serie der NBBL Playdowns 1-1 steht. „Wir haben defensiv eines unserer besten Spiele gemacht. Das macht mich sehr stolz“, so Ensminger, der im Hinblick auf das Entscheidungsspiel in Jena (Sonntag, 15 Uhr) vor allem bei der Ballkontrolle seines Teams noch Luft nach oben sieht.  

Chris Ensminger (Head Coach): „Wir haben sehr schnell eine Reaktion auf das Hinspiel gezeigt. Mit 16 Steals und 51 Rebounds haben wir defensiv eines unserer besten Spiele in dieser Saison gezeigt, das macht mich sehr stolz. Und auch insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Leistung, die die Mannschaft über 28 Minuten gezeigt hat. Allerdings dürfen wir uns nicht mehr so viele Turnovers leisten und auch von der Dreierlinie müssen wir noch treffsicherer werden. Jena wird bereit sein und sich von seiner besten Seite zeigen.“  

Topscorer: Moritz Krimmer (20, 17 Rebounds), Jamal Großkopf (11, 9), Adam Krasovec (10)  

Vorankündigung: Bayerische U18 Meisterschaften in Memmingen 

Basketball vom feinsten in der Maustadt  

Am kommenden Wochenende treffen in Memmingen die besten männlichen U18-Teams Bayerns aufeinander und spielen um die Bayerische Meisterschaft. 

Neben dem Gastgeber TV Memmingen sind auch die Teams von TS Jahn München, Breitengüßbach, Nürnberg, Neustadt an der Waldnaab und Veitshöchheim am Start. 

Gespielt wird in zwei Dreier-Gruppen, wobei jeweils die Gruppenersten und –zweiten in die Halbfinals einziehen. 

Das Memminger Team um Trainer Igor Vucevic kann die Überraschung schaffen und möchte natürlich vor heimischer Kulisse in der Memminger Elsbethen-/Bismarck-Doppelturnhalle allen Zuschauern tollen und mitreißenden Basketball zeigen. Angetrieben wird die Mannschaft aus der Maustadt von den 4 Bayernliga-Spielern Jan Hanzalek, Tom Kimpel, Marvin Müller und Egino Rau, aber der Erfolg basiert auf dem Teamplay und der Einsatzbereitschaft aller Spieler. Mit dieser Energie konnten die Jungs den schwäbischen Meistertitel ins Allgäu holen und sich so für die Bayerische qualifizieren.  

Topfavorit des Turniers sind die TS Jahn aus München. Um Platz 2 kämpfen Breitengüßbach, Nürnberg und der TV Memmingen. 

Neustadt und Veitshöchheim sind als Außenseiter aber nicht zu unterschätzen. Die ersten beiden Teams qualifizieren sich für die Südostdeutsche Meisterschaft in Sachsen oder Thüringen am 05. und 06. Mai.  

Parallel dazu kämpft Alvir Salcin mit seiner U16 um den bayerischen Titel im unterfränkischen Lohr

Dort wartet unter anderem der FC Bayern München, also der Gegner des letztjährigen Finales um die deutsche Meisterschaft. 

Auch dieses Turnier verspricht spannend zu werden. 

Spielplan der Bayerischen U18 in Memmingen: 

Samstag 21.04. 

11:00 h TV Memmingen vs. TSV Breitengüßbach 

12:30 h TS Jahn München vs. Nürnberger Basketball Club 

14:00 h TSV Breitengüßbach vs. DJK Neustadt a. d. Waldnaab 

15:30 h Nürnberger Basketball Club vs. TG Veitshöchheim 

17:00 h TV Memmingen vs. DJK Neustadt a. d. Waldnaab 

18:30 h TS Jahn München vs. TG Veitshöchheim 

Sonntag 22.04. 

ab 10:00 h HALBFINALS 

16:00 h FINALE 

Auf den Bildern: 

Bild 1: Topscorer Jan Hanzalek beim Sprungwurf 

Bild 2: Spielmacher Tom Kimpel beim Spielaufbau 

Bild 3: Trainer Benjamin Prinz mit kritischem Blick am Seitenrand 

... und zur Info die Plakate für die Bayerischen U18 Meisterschaften

Jan_Hanzalek (847x1024).jpg Tom_Kimpel_Playmaker (1024x860).jpg Benni_Prinz (969x1024).jpg Plakat_U18_Bayerische_2018.jpg