Aktuelle Informationen vom TV Memmingen

06.07.2017 Schwimmen: Memminger Schwimmer unter Termindruck

Gleich zwei Meisterschaften standen am letzten Wochenende für die Maustädter SchwimmerInnen an. Durch einen Fehler des Verbandes bei der Terminplanung fanden nun die Internationalen Bodenseemeisterschaften am gleichen Wochenende wie die Schwäbischen Meisterschaften statt. 

So fuhr eine Mannschaft mit 17 NachwuchsschwimmernInnen nach Konstanz und eine mit 5 JugendschwimmernInnen unterstützt von 8 MasterschwimmernInnen nach Bobingen. Da für beide Veranstaltungen auch Kampfrichter und Betreuer gestellt werden mussten, wurden alle verfügbaren Kräfte mobilisiert. Leider war das Team bei den Schwäbischen durch zahlreiche Verletzte noch dazu dezimiert. 

Die MasterschwimmerInnen präsentiert sich gewohnt siegreich. Allein Enrico Schmidt gewann in seinem AK 40 sechsmal Gold, gefolgt von Hans-Dieter Schriewer der im AK 60 gleich fünfmal ganz oben auf dem Podest stand. Schmidt und Schriewer verbesserten dabei einige ihrer persönliche Bestzeiten deutlich. Vier Goldmedaillen sowie eine Silbermedaille erschwamm sich Mark Lempenauer (AK 40). Für den „Altmeister“ Gerd Knussmann (AK70), der es auf der anspruchsvollen 100 Schmetterlingsstrecke und den nicht weniger anstrengenden 200m Lagen noch einmal wissen wollte, gab es zwei Mal den Titel. Auch für den „Newcomer“ Harald Dreher AK 40 stand am Ende eine Silbermedaille zu Buche. Bei den Damen gewann Monika Gheringhescu (AK50) einmal Gold und dreimal Silber. Einmal Gold erschwamm sich die bei den deutschen Meisterschaften erfolgreiche Emmy Glaser im AK 75, sowie der Coach der SchwimmerInnen Petra Weiglein-Winkler (AK 60), die neben dem Betreuerjob das eine Mal ins Becken sprang. 

Die durch die Verletzung arg dezimierte Jugendmannschaft konnte mit Annalena Schröck (Jg 2000) doch eine Meisterin über 100m Brust stellen. Sie wiederholte ihren Titel vom letzten Jahr und konnte sogar den sehr stark besetzten Endlauf in dieser Disziplin erreichen. Über die 100m Rücken wurde sie zudem unangefochten Vizemeisterin. 

Auch für Alexander Degenhart (2000) war es ein erfolgreiches Wochenende. Er gewann über 100m und 200m Brust jeweils die Bronzemedaille. Für das Nesthäkchen des Teams David Dreher lief es noch besser, da er über 200m und 100m Freistil jeweils Vizemeister wurde und das bei starker Konkurrenz. Über 400m Freistil erkämpfte er sich die Bronzemedaille. Tobias Melcher (2000) und Merlin Renz (99) bewiesen mit ihren neuen persönlichen Bestzeiten auf der langen 50 m Bahn und dem Erreichen der strengen Pflichtzeiten, dass sie zu Recht am Start waren. 

Für die Mannschaft um Angelika Visioli und Manfred Pinnow in Konstanz war von Anfang an klar, dass sie gegen die Übermacht aus der Schweiz, Österreich und Baden- Württemberg wenig ausrichten konnten. Für Tamara Pavlon (2000) und Marco Rehm (2002) gab es aber trotzdem Edelmetall in Form einer Bronzemedaille. Auf vierten Plätzen, also ganz knapp hinter dem Podest, landeten Fabian Schneider (2000) und Richard Sandig (2001). Plätze unter den ersten Sieben erschwammen sich Hannah Merk (2004) und Hannah Fensterer (2003), Lukas Merk (2006), Nadine Pavlon (2003), Nina Weiß (2003), Paul Melcher (2002), Silas Rehm (2006) und Tuyet Mai Tran (2006). 

Jule Pohl (2006), Lisa Fink (2006), Simon Huisel (2006), Benjamin Degenhart (2007) und Celine Gerster (2005) konnten sich gegen die starke Konkurrenz jeweils im vorderen Mittelfeld platzieren. Trotz der erheblichen Problem, die die Parallelität der Wettkämpfe mit sich brachte, war die Schwimmabteilung am Ende mit den gezeigten Leistungen mehr als zufrieden.

Bildunterschrift: Die erfolgreichen Jugendschwimmer v.li n. r. Richard Sandig, Tobias Melcher, Marco Rehm, Alexander Degenhart, Tamara Pavlon, Merlin Renz, Nadine Pavlon, David Dreher und Annalena Schröck

17_IBM.jpg